Beirat & Vereine

Engagement wird in der Bergedorfer Museumslandschaft ganz groß geschrieben. Neben den vielen aktiven Programm- und Ausstellungsgestaltern wirken viele Bergedorfer in den Fördervereinen oder im Museumsbeirat an der Kultur Bergedorfs mit.

Förderverein Sternwarte


Ehrensache Sternwarte

Führungen und Renovierungen

An der Sternwarte engagiert sich der Förderverein Hamburger Sternwarte e.V. seit Jahren um die historischen Gebäude und Programmangebote auf dem Gelände. Er stellt ehrenamtlich Vortragsreihen und Führungen auf die Beine und sammelt Geld für die Restaurierung der Bauten und Teleskope. Wenn Sie Projekte finanziell oder personell unterstützen wollen, wenden Sie sich direkt an den Verein.

Zum Förderverein

Spenden fürs Museum


Verein der Museumsfreunde

Pädagogik, Ausstellungen und mehr

Der Verein der Freunde des Museums für Bergedorf und die Vierlande hat die Förderung der Museumsaktivitäten im Satzungszweck stehen. Er unterstützt finanziell die ausstellungsbegleitenden Programmangebote des Museums im Schloss und sponsort regelmäßig Anschaffungen etwa im Bereich der Museumspädagogik oder der Ausstellungstechnik. Ein kleiner Kreis Aktiver um Helmuth Sturmhoebel organisiert die Schlosskonzerte. Wer selbst aktiv werden möchte oder einfach nur mit seinem Vereinsbeitrag die Museumsarbeit unterstützen möchte, meldet sich beim Verein.

Zum Museumsverein

GEWÄHLTES BÜRGERGREMIUM


Der Museumsbeirat

Guter Rat für gute Programme

Der Museumsbeirat berät die Museumsleitung bei der Planung von Ausstellungen und Veranstaltungen.  Fünf seiner Mitglieder wählt die Bergedorfer Bezirksversammlung. Qua Amt sind außerdem der Vorsitzende der Bergedorfer Bezirksversammlung und ein entsandtes Mitglied des Vereins der Museumsfreunde dabei. Die Amtszeit der Beiratsmitglieder beträgt drei Jahre. Wer in Bergedorf gemeldet ist, darf sich bewerben. Gewählte Mitglieder sind zurzeit: Geerd Dahms, Torkild Hinrichsen, Susanne Kutz, Petra Niemeyer und Achim Sperber.
Der Beirat stellt aus seinen Reihen ein Mitglied des dreiköpfigen Museumsvorstandes.