Protest in Bergedorf
Zeitzeugen und Objekte gesucht!

STRASSENTHEATER, DEMOS, SIT-INS


Wer war dabei?

Wir suchen Fotos und mehr!

Haben Sie schon einmal protestiert? Für unsere nächste Ausstellung zum Thema Protest suchen wir Ihren alten Parka mit Antifa-Aufnähern, die zerschlissene Jeans-Jacke, den mit Filzstift beschriebenen Rucksack, Euer Pali-Tuch, Fotos von Demostrationen, Protest-Banner, Flugblätter, Filme, Pappmasche-Figuren, Buttons und Anstecker, Euren Demo-Guide mit den Anschriften von ansprechbaren Anwälten, Plakate, Korrespondenz mit Behörden und Gerichten, das umgebaute Fahrrad, die Fahne von der Hausbesetzung und vieles mehr!

Wer etwas bei sich im Keller oder auf dem Dachboden hat, Fotoalben oder Klamotten, meldet sich gerne bei uns!

Museum für Bergedorf und die Vierlande
Bergedorfer Schlossstraße 4
21029 Hamburg

Telefon:
+49 40 428 91 25 09

KONTAKT

UMWELT, FRIEDEN, STÄDTEBAU


Protest und Politik in Bergedorf

Eine Kultur im Wandel?

Die nächste Wechselausstellung im Museum für Bergedorf und die Vierlande wird nach der Rolle von Protest in der Geschichte Bergedorfs fragen. Wann haben Menschen mit welchen Mitteln wofür oder wogegen protestiert? Was hat sie dazu bewegt, und was haben sie bewegt?

Stadtbild und Stadtkultur in Bergedorf sind Resultat gescheiterter oder erfolgreicher Proteste. Demonstrationen und Klagen im Bereich der Umweltbewegung haben Betriebsschließungen durchgesetzt, Bürgerinitiativen stoppen oder verändern Bauprojekte.

Lokale oder globale Zielsetzungen bringen Menschen auf die Straße, lassen sie Engagement und Freizeit investieren. Wann sind Proteste in der Demokratie notwendig, wann sind sie legitim? Was sind die Voraussetzungen, unter denen sie zum Erfolg führen? Ändert sich die Protestkultur dieser Tage?